Hundewelpen zu verschenken – 4 Tipps für einen gelungenen Start mit dem Welpen

Leider passiert es immer öfter und meist meinen es die Schenkenden nur gut: Jährlich werden mehrere Hundert Hundewelpen an Kindern oder Erwachsene geschenkt, weil der Beschenkte sich seit einiger Zeit einen Hund wünscht oder der Schenkende der Meinung ist, ein Haustier wäre ein gutes Geschenk. In den meisten Fällen weiß der Beschenkte vorher nichts über sein Glück und ist im ersten Moment natürlich überrumpelt und mit der Situation überfordert, denn einen Hundewelpen zu besitzen, bedeutet Verantwortung zu übernehmen und dies meist für viele lange und glückliche Hundejahre. Generell gilt: Wenn du überlegst, jemandem aus deinem Verwandten- oder Freundeskreis einen Hundewelpen zu schenken, dann ist dies eine nette Geste. Allerdings solltest du einige Punkte vor dem Kauf des Hundewelpens beachten. Dieser Artikel soll dir dabei behilflich sein, einen Hundewelpen richtig zu verschenken!

Ist ein Hundewelpe wirklich das richtige Geschenk? Ein paar Grundfragen und
Ideen

Wenn du deinen Kindern, Freunden oder Verwandten einen Hundewelpen schenken möchtest, solltest du dich immer fragen, ob dies im Interesse des Beschenkten ist. Möchtest du deinen eigenen Kindern eine Freude machen, fällt die Entscheidung natürlich einfacher, da du dann auch zum Teil die Verantwortung über das Tier übernehmen wirst. Sollte es sich aber um einen erwachsenen Beschenkten handeln, mit dem du nicht unter einem Dach wohnst, solltest du dich unbedingt bei der Person informieren, oder beispielsweise bei dem jeweiligen Lebenspartner des Beschenkten. Jemandem einfach so einen Hundewelpen zu schenken, ist verantwortungslos. Auch, wenn die Person öfter erwähnt, dass sie sich einen Hund wünscht, heißt das noch lange nicht, dass sie auch tatsächlich bereit ist, die Verantwortung für diesen zu übernehmen. Oftmals entscheiden sich Hundeliebhaber gegen einen Vierbeiner, weil sie aufgrund ihrer Arbeit keine Zeit für das Tier haben und es somit nicht artgerecht halten können. Auch die Größe der Wohnung oder die Familienplanung spielt hier eine Rolle.
Am besten ist es, wenn du im Vorfeld mit der Person über dein Vorhaben, einen Welpen zu verschenken, sprichst. Überreiche ihr beispielsweise einen Gutschein und suche dann, wenn die Person dein Geschenk annimmt, gemeinsam mit ihr einen geeigneten Welpen aus. Wenn die Person dein Geschenk nicht annimmt, sei nicht enttäuscht. Vermutlich wird einer der oben genannten Gründe dafür verantwortlich sein.

Ein Hundewelpe als Geschenk: 4 Tipps für einen guten Start

Wenn du dich entscheidest, einen Hundewelpen zu verschenken, kannst du dich an diesen vier Tipps orientieren:

Tipp 1: Suche gemeinsam mit dem Beschenkten den Hund aus. Hund und Herrchen bzw. Frauchen müssen zusammenpassen. Am besten ist es, wenn du die Person, die du mit dem Welpen glücklich machen möchtest, zum Aussuchen mitnimmst. So kannst du dir sicher sein, dass sich Hund und der Beschenkte auch verstehen.

Tipp 2: Es muss nicht immer ein Züchter sein. Auf vielen verschiedenen Plattformen, wie beispielsweise eBay-Kleinanzeigen, markt.de oder quoka.de, verschenken oder verkaufen viele Hundebesitzer ihre Welpen. Es handelt sich hierbei oft um Hunde, die aus privaten Zuchten stammen oder die ein neues Zuhause suchen, weil sie in ihrem alten kein Platz mehr finden. Gib diesen Hunden eine Chance!

Tipp 3: Solltest du einen Hund über eine solche Plattform angucken, nimm dir am besten einen erfahrenen Hundebesitzer mit oder gehe gleich mit dem Tier zum Tierarzt. So ersparst du dir böse Überraschungen in Form von Krankheiten usw. Du kannst auch mit dem bisherigen Besitzer vereinbaren, dass ihr euch den Hund öfter angucken könnt, um eine perfekte Harmonie zu bestimmen.

Tipp 4: Achte darauf, was für einen Hund ihr aussucht. Natürlich hat jedes Tier ein passendes Heim verdient, es gibt aber Situationen, in denen Hund und Mensch einfach nicht zusammenpassen. Achte also darauf, dass der Hund zum Beschenkten passt und auch über die nötigen Papiere verfügt! Der sicherste Kauf für dich ist übrigens das Tierheim, hier habt ihr die Möglichkeit, den Hund öfter zu besuchen und das Personal steht mit Ratschlägen zur Seite.

Achtung beim Verschenken von Hundewelpen! Das musst du beachten…

Es reicht nicht, einen Hund zu verschenken. Mit einem solchen Tier sind auch Kosten verbunden, bei denen du dem Beschenkten möglicherweise auch entgegenkommen solltest. Zu diesen Kosten gehören neben einer zwingend erforderlichen Hunde-Haftpflicht-Versicherung auf das erste Equipment wie Leinen, Körbchen und Fressnäpfe. Auch der Tierarzt möchte das Tier natürlich sehen und Impfungen sind oftmals kostspielig. Rede deswegen mit der beschenkten Person darüber, ob auch die auf sie zukommenden Kosten für den Tierarzt und das Futter auf Dauer gedeckt sind.